Osteopathie

 Osteopathie

Osteopathie – ist ein ganzheitliches Therapiekonzept, das sich mit den komplexen Verknüpfungen und Zusammenhängen des Körpers befasst.

Organe, Knochen, Sehnen, Gelenke, Muskeln und Faszien des Körpers, sowie die Psyche bilden eine Einheit und werden in der Behandlung als solches betrachtet.

Je nach Beschwerdebild werden nach eingehender Befundaufnahme und Diagnostik die entsprechenden Behandlungsmaßnahmen ausgewählt und in die Behandlung integriert. Unter Berücksichtigung neurophysiologischer Zusammenhänge werden hierbei oftmals auch vermeintlich beschwerdefreie Körperabschnitte mitbehandelt, die ursächlich für die aktuellen Beschwerden sind.

In einer Behandlungseinheit werden folgende Therapiemöglichkeiten angewendet:

  • osteopathische Behandlung aus viscerale und craniosacrale Therapie
  • Manuelle Therapie
  • Triggerpunktbehandlungen und Faszientechniken
  • Wirbelsäulentherapie nach McKenzie
  • manuelle Lymphdrainage
  • klassische Massagetechniken
  • aktive und passive/mentale Entspannungstechniken
  • Kinesiotape
  • neurophysiologische Reflexintegration
  • alltagstaugliche Trainingsprogramm zur wiederherstellung der Funktionstüchtigkeit
  • u.v.m.

Osteopathie – Ganzheitliche Manualtherapie

für die ganze Familie

Speziell für Frauen

Speziell für Kinder

 


Cosanumkids

#bewegen#lernen#leben

neuromotorische Lerntherapie & Reflexintegration

Lernen durch Bewegung und mit Köpfchen

Konzentrationsstörungen und Lernschwierigkeiten haben oft mehrere Ursachen. Auffällig häufig gehen diese Anzeichen mit grobmotorischen und feinmotorischen Problemen einher, was oftmals ein Zeichen für neuromotorische Unreife ist.

Diese Probleme haben oft ihren Ursprung in unzureichend integrierten frühkindlichen Reflexen und einem schlechten Gleichgewichtssinn.

Bereits im Mutterleib beginnen die Babys mit reflexartigen Bewegungen, die sie nach der Geburt zunehmend in willkürliche Bewegungen verändern.

Nach entwicklungsphysiologischen Gesetzmäßigkeiten erlernen alle Kinder bestimmte motorische Fähigkeiten in sogenannten Meilensteine zu einem gewissen Alter. Kommt es dabei zu einer Störung der Entwicklung, überpringt ein Kind einen Meilenstein oder zeigt es ihn nur unzureichend, kann sich dies im späteren Kindes- und Erwachsenenalter in verschiedenen Lebensbereichen widerspiegeln.

Häufig sind Konzentrationsschwierigkeiten, mangelndes Gleichgewicht oder Unruhe ein Zeichen dafür. Aber auch Koordinationsstörungen, Lernschwierigkeiten, Lese-Rechtschreibprobleme und Rechenschwierigkeiten können eine Auswirkung sein.

In der Behandlung werden individuell ausgewählte Bewegungen eingeübt, wiederholt und damit verinnerlicht. Das Gleichgewichtsgefühl wird mit verschiedenen Übungen gestärkt und somit auch die Konzentrationsfähigkeit für Schule und Alltag verbessert. Die neuromotorische Reife des zentralen Nervensystems wird also nachgeholt.

Gezielte rhythmische und wiederholte Bewegungen „streicheln“ das Gehirn, so dass grob- und feinmotorische Bewegungen geschmeidiger und somit harmonischer ablaufen.

Bewegungen und Gleichgewichtsaktionen laufen koordinierter und effzienter ab. Dadurch wird die gesamte Spannung im Körper neu reguliert und die Aufmerksamkeitspanne gesteigert. So können auch bisher schlummernde Potenziale ihres Kindes freigesetzt werden.

In der Behandlung werden individuell ausgewählte Bewegungen eingeübt und verinnerlicht. Das Gleichgewichtsgefühl wird mit verschiedenen Übungen gestärkt und somit auch die Konzentrationsfähigkeit für Schule und Alltag verbessert.

Termin vereinbaren und los geht’s:

Das Aufnahmegespräch erfolgt vorab ohne Kind entweder telefonisch oder Viedocall. In diesem Gespräch wird über die Schwangerschaft, die Geburt, die Säuglingszeit und Kindheit gesprochen. Da hier sehr Persönliches über das Kind gesprochen wird, soll das Kind nicht in peinliche, dirkreditierende Situationen gebracht werden.

Im ersten Befund- und Behandlungstermin werden mit dem Kind die noch ausstehenden mtorischen Tests durchgeführt und mit der Auswertung der Aufnahmegesprächs die weitere Behandlung geplant und auch die ersten Behandlungsmaßnahmen durchgeführt.

Mit einer individuellen Bewegunsübung, die täglich maximal 10 Minuten beansprucht, traininert das Kind zu Hause weiter bis zum nächsten Termin.

Therapiedauer: 12 Monate, jeweils 1h (60 Minuten)

Intensivtraining : Im ersten Monat Termine wöchentlich (4x)

Aufbautraining: 6 Monate lang 1-2 mal im Monat (6-10x)

Erhaltungstraining: 5 Monate 1 mal im Monat, Abschlussgespräch (5x + 1)

Kosten: Aufnahmegspräch und Ersttermin 190€, alle folgenden Termine 85€

Die neuromotorische Lerntherapie und Reflexintegration eignet sich als zusätzliche Intervention zum Legasthenietraining /LRS-Training, Ergotherapie und Logopädie.

Komplementärmedizin

Alternative Therapien werden immer häufier als Ergänzung zur Schulmedizin angewandt. Eine sinnvolle Ergänzung zur Osteopathie ist die Behandlung mit Schüssler Salzen.